Meine besten Tipps zum eBook-Business

Erfahren Sie meine besten Tipps zum eBook-Business aus über 10 Jahren Erfahrung im Internet-Marketing und der Erstellung und Vermarktung von eBooks. Diese Tipps werden Ihnen helfen, bessere Startbedingungen zu schaffen.

Tipps und Tricks zum eBook-Business
Tipps und Tricks zum eBook-Business

Das eBook-Business muss wie jedes andere Business auch vorsichtig und durchdacht angegangen werden. Viele Einsteiger gehen zu schnell an den Start, ohne überhaupt einen konkreten Plan zu haben, wie sie vorgehen müssen.

Die nachfolgenden Tipps werden Ihren helfen, eine bessere Übersicht zu bekommen, worauf Sie bei dem eBook-Business achten müssen und welche Fehler zu vermeiden sind.

Tipp 1: Ebooks verkaufen sich nicht von alleine

Ebooks haben genau das gleiche Problem wie alle anderen Produkte auch: diese verkaufen sich nicht von alleine. Was bringt es, wenn man innerhalb weniger Tage ein eigenes eBook schreiben kann und danach nicht weiß, woher man die Kunden bekommt?

Aus diesem Grund sollte man noch vor der Erstellung eines eBooks überlegen, wie man später das eBook vermarkten will. Der leichteste Weg ist, man lässt das eBook von einem darauf spezialisierten eBook-Shop verkaufen – einfacher geht es wirklich nicht.

Es gibt so viele Online-Shops, die sich auf eBooks spezialisiert haben, sie werden froh sein, einen neuen talentierten Autor zu gewinnen, mit dem sie eine langfristige und fruchtbare Zusammenarbeit eingehen können.

Tipp 2: Ein gutes eBook ist nicht lang, sondern nützlich

Denken Sie auch, dass Ihr eBook mit steigender Seitenzahl besser wird? Wenn Sie dieser Meinung sind, liegen Sie falsch. Ein gutes eBook ist jenes, welches dem Leser das gibt, was er davon erwartet.

Ich habe bereits eBooks mit einem Umfang von unter 5 Seiten verkauft. Diese enthielten einfache Anweisungen, die der Leser haben wollte und nach dem Kauf mit dem eBook sogar zufrieden war.

Ein guter Autor konzentriert sich nicht auf die Seitenzahl, sondern auf den Inhalt und den Mehrwert für den Leser. Solange der Leser das bekommt, was er sich vom Kauf erhofft, ist die Seitenzahl eben nur eine Zahl, mehr nicht.

Tipp 3: Der Preis ist extrem wichtig

Ich bin immer wieder überrascht, wie sich eine kleine Preiserhöhung oder Senkung auf die Verkaufszahlen auswirkt. Es reicht bereits, wenn man ein eBook um mehrere Euro teurer macht, schon bemerkt man einen deutlichen Einbruch der Verkäufe.

Das liegt daran, dass jedes eBook vom potenziellen Kunden einen geschätzten Wert bekommt. Liegt der Preis deutlich über diesem Wert, kauft der Interessent nicht. Aus diesem Grund muss man für jedes eBook einen individuellen Preis ertesten.

Tipp 4: Das eBook nicht zu günstig verkaufen

Diesen Fehler sehe ich immer wieder. Ein Autor versucht, sein eBook für unter 10 Euro zu verkaufen, obwohl man alleine schon anhand des Inhaltsverzeichnisses erkennen kann, dass es mindestens doppelt so viel Wert sein sollte.

Zu kleiner Preis kann einen Interessenten auch vom Kauf abschrecken. Der potenzielle Käufer wird sich beispielsweise wundern, wenn ein eBook nur 9 Euro kostet, obwohl ähnliche Produkte 19 Euro und mehr kosten.

Der kleine Preis wird von vielen Interessenten sogar mit einer schlechten Produktqualität in Zusammenhang gebracht. Billig ist nicht immer gut, das weiß jeder. Auch eBooks können durch einen günstigen Preis einfach zu billig wirken.

Tipp 5: Kein selbstgemachtes Cover verwenden

Ich sehe so viele eBooks, bei denen der Autor bei der Cover-Erstellung offensichtlich selbst Hand angelegt hat. Fakt ist, nicht jeder kann ein gutes Cover erstellen. Die meisten erfolgreichen Autoren sind hervorragende Texter, jedoch sind diese miserable Grafiker!

Und das ist okay.

Eine wichtige Business-Lektion ist, sich selbst eingestehen zu können, dass man etwas nicht selber machen kann und dafür Hilfe benötigt. Früher oder später braucht jeder einmal Hilfe, in verschiedensten Lebenslagen.

Mein Tipp ist, 25 – 50 Euro für ein attraktives, professionelles Cover auszugeben. Das ist nicht viel Geld und kann dafür sorgen, dass das eBook erfolgreicher verkauft wird. Das Cover sollte jedoch erst erstellt werden, wenn man bereits einen perfekten Titel gefunden hat.

Tipp 6: Einen passenden Titel zu finden ist hart

Ich kann nicht wiederholen, wie wichtig der Titel bei einem Buch oder eBook ist. Der Titel entscheidet maßgeblich darüber, ob ein eBook gekauft wird und wie gut es sich verkaufen lässt.

Wenn Sie auf der Suche nach einem guten Titel sind, nehmen Sie sich mehrere Tage Zeit, analysieren Sie die Konkurrenz und Fragen Sie andere Menschen nach ihrer Meinung. Es ist wirklich nicht einfach, einen perfekten Titel zu finden.

Notfalls sollten Sie direkt in einem Forum oder in einem sozialen Netzwerk direkt die Zielgruppe fragen, welcher Titel ihnen am besten gefällt. Ein eBook mit dem falschen Titel wird scheitern, mit dem perfekten Titel dagegen, wird es alle anderen Werke vernichten.

Tipp 7: Gehen Sie den leichtesten Weg

Wenn ich mir meine Laufbahn anschaue, dann fällt auf, dass ich meistens den schwierigsten Weg gegangen bin:

  • Andere lassen ihre eBooks schreiben, ich schreibe meine eBooks selber.
  • Andere lassen Amazon ihre eBooks verkaufen, ich tue es auf eigenen Verkaufswebseiten.
  • Andere nutzen Services für Korrektur der Texte, ich mache es selber.
  • Andere schreiben nur so lange an dem eBook, bis es ausreichend Seiten hat, ich schreibe dagegen solange, bis mein eBook den Leser begeistert.

Ich das die richtige Herangehensweise für jemanden, der ein eigenes eBook-Business aufbauen möchte? Nicht unbedingt. Ich tue alle oben aufgeführten Dinge, weil ich Spaß daran habe und zu 100 % Kontrolle über mein Produkt haben möchte.

Was für mich funktioniert, muss nicht für jeden funktionieren. Wenn Sie etwas nicht gerne tun oder es nicht selber können, finden Sie jemanden, der Ihnen diese Arbeit/Aufgabe abnimmt.

Es ist nicht immer vorteilhaft, die Extrameile zu gehen, wie ich es meistens versuche.

Tipp 8: Erzählen Sie niemandem, dass Sie ein eBook schreiben wollen

Das ist der größte Fehler, den Sie machen können, wenn Sie in das eBook-Business einsteigen wollen! Sobald Sie jemandem etwas von Ihrer Idee erzählen, dann werden Sie immer Skeptiker haben, die Sie einfach nur runterziehen werden.

Machen Sie sich schon mal gefasst auf folgendes Geschwaffel:

  • Du willst ein eBook schreiben? Hattest du nicht eine 5 in Deutsch?
  • Was, du und Autor!? Dafür musst du doch viele Jahre lang studieren!
  • Du willst deinen sicheren Job gegen eine winzige Honorarbasis eintauschen?
  • Wenn das so einfach wäre, würde jeder mit eBooks Geld verdienen!
  • Das ist nichts für dich, das schaffst du nie!

Soll ich noch weiter machen? Lieber nicht.

Ich packe Dinge einfach an. Wenn ich erfolgreich bin, dann kann ich immer noch erzählen, was ich tue, wenn es jemanden interessiert, da ich bereits ein positives Ergebnis habe, das alle Skeptiker still werden lässt.

Diese Vorgehensweise ist die Beste für jeden Geschäftsmann- oder Frau.

Tipp 9: Es dauert lange, bis die Arbeit Früchte trägt

Wer denkt, mal schnell paar tausend Euro mit eigenen eBooks zu verdienen, schafft für sich sehr schlechte Startbedingungen. Geld mit dem Schreiben von eBooks zu verdienen ist ein Business und ein Business braucht immer seine Zeit, bis es anläuft.

Alle, die auf der Suche nach dem schnellen Geld sind, sollten sich besser einen Job suchen und nebenbei versuchen, mit eBooks etwas mit Konsistenz aufzubauen. Nur wegen dem schnellen Geld sollte man nicht in das eBook-Business einsteigen.

Fazit

Mit eBooks kann man gutes Geld verdienen, es ist definitiv ein funktionierendes Geschäftsmodel. Wie jedes andere Geschäftsmodell muss man mehr richtig machen als falsch, damit das Ganze funktioniert.

Manchmal reicht aber bereits ein kleiner Fehler aus, um alles zu ruinieren. Beherzigen Sie die Tipps auf dieser Seite, dann werden Sie wenigstens die größten Fehler vermeiden, die negative Folgen für ein eBook-Business haben können.

Sie haben weitere Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie mir eine E-Mail, vielleicht können wir Ideen austauschen.

Vitali Lutz

Über Vitali Lutz

Vitali Lutz ist seit 2007 Internet-Marketer aus Leidenschaft. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit Programmierung, Technik, Fitness und liebt die Natur.

Google+