Der komplette Leitfaden zum Geld verdienen mit eBooks

Autor
Inhaltsverzeichnis
Geld verdienen mit eBooks

Digitale Produkte lassen sich sehr profitabel im Internet verkaufen. Besonders eBooks sind durch geringe Erstellungskosten und schnelle Herstellung sehr lukrativ. Ebooks bieten jedem Menschen mit entsprechendem Know-how realistische Chancen, Geld als Autor zu verdienen.

Es gibt Millionen von eBook-Lesern und diese Zahl steigt täglich. Wenn du lernen willst, wie man eigene eBooks schreibt, dann kannst du meine kostenfreie Anleitung für eBook schreiben lesen, dort gehe ich ins Detail auf das Thema eBook-Erstellung ein und noch vieles mehr.

Was sind eBooks?

Ein eBook ist ein digitales Buch, das in einem geeigneten Format für digitale Publikationen veröffentlicht wird, darunter: PDF, EPUB und viele mehr. Das beliebteste Format für eBooks ist PDF und steht für Portable Document Format.

Die meisten eBooks, die ich heute veröffentliche und mit denen ich Geld verdiene, sind entweder als PDF oder in einem typischen Format für eBook-Lesegeräte erstellt, zum Beispiel das EPUB-Format für Amazon Kindle.

Kann man überhaupt Geld mit eBooks verdienen?

Ja, eBooks sind Produkte, die sich im Internet verkaufen lassen.

Die Frage ist nicht, ob man mit eBooks Geld verdienen kann, sondern wie man eBooks nutzen kann, um mit ihnen Einnahmen zu generieren. Da eBooks außerdem digitale Bücher sind, bieten sie uns viele Vorteile, zum Beispiel:

  • Jeder kann eBooks als Self-Publisher schreiben und verkaufen, ohne dafür einen Verlag zu benötigen.
  • Man verkauft nur Kopien, da eBooks nicht hergestellt werden müssen.
  • Es können unbegrenzt viele eBooks ohne Fertigungskosten erstellt und verkauft werden.
  • Es gibt eine große Nachfrage für eBooks zu vielen Themen, auch lassen sich Unterhaltungs-eBooks bestens verkaufen.
  • Gute eBooks lassen sich über Jahre erfolgreich verkaufen, ohne dass man sie aktualisieren oder ändern muss.
  • Indem man eBooks verkauft, tut man auch etwas Gutes für die Umwelt, schließlich müssen eBooks nicht gedruckt werden und verbrauchen auch keine teuren Ressourcen bei der Erstellung.

Die Vorteile sind überzeugend. Wie startet man jetzt am besten in das eBook-Business? Lass uns mit dieser Frage als Nächstes beschäftigen – besonders die Erfolgsfaktoren sollten dich interessieren.

Welche eBook-Erfolgsfaktoren sind entscheidend?

Lass uns einmal die wichtigsten Faktoren anschauen, die letztendlich entscheidend sind, um mit einem eBook Geld zu verdienen.

1. Das Thema

Als Erstes haben wird das Thema als den absolut wichtigsten Faktor.

Das Thema muss attraktiv sein und für das Thema muss es eine Nachfrage geben. Wenn du ein Ratgeber-eBook mit dem Titel: „Wie man bis 100 zählt“ erstellst, wirst du sehr wahrscheinlich nur einen einzigen Leser haben – dich selbst.

Erstellst du hingegen ein eBook zu einem Thema, das viele Menschen interessiert, wirst du eine realistische Chance haben – trotz starker Konkurrenz – etwas zu verkaufen. Im Idealfall findest du für dein eBook eine gute Nische.

Ein gutes eBook-Thema zu finden ist für den Erfolg eines eBooks entscheidend. Wenn du auf der Suche nach einem guten Thema bist, schaue dir immer die Bestseller-Listen in den großen eBook-Shops an. Auf diese Weise bekommst du eine gute Vorstellung davon, was die Leute gerne kaufen.

2. Die Qualität

Zwar kann der Leser vor dem Kauf nicht wissen, wie gut die Qualität eines eBooks ist, jedoch ist die Qualität ebenfalls ein wichtiger Faktor für einen hohen Verdienst. Gute Bücher verkaufen sich gut, weil Leser diese Bücher weiterempfehlen.

Niemand empfiehlt schlechte Bücher!

Der Leser muss mit dem Buch zufrieden sein, damit man mit dem Buch wirklich erfolgreich sein kann. Ist er dies nicht, war die ganze Zeit und Arbeit umsonst, die man in das Buch oder eBook investiert hat.

Es gibt heute bereits zu viele Schrott-eBooks. Niemand braucht ein weiteres eBook, das eine schlechtere Qualität hat als ein Durchschnitts-Blogartikel. Heute verkaufen sich nur hochwertige Werke erfolgreich.

3. Das Gesamtprodukt

Das Gesamtprodukt umfasst alles, was der Käufer nach dem Kauf bekommt. Man kann den Wert des eBooks beachtlich steigern, indem man zum eBook Bonus-Inhalte dazulegt. In der Regel kann man kleine Tipp-Reports (10 Tipps, um...), Online-Zugänge, Checklisten, Audios und sogar Gutscheine zum Lieferumfang hinzufügen.

Wenn der Lieferumfang den geforderten Preis im Wert deutlich überwiegt, wird der Käufer umso mehr gewillt sein, zu kaufen. Ist das Produkt stattdessen überteuert und entspricht nicht dem geforderten Preis, bleibt die Kasse leer.

4. Der Preis

Der Preis ist ebenfalls ein sehr wichtiger Faktor, wie gut sich ein eBook verkaufen lässt. In der Regel gilt, dass ein eBook im Bereich zwischen 9 – 19 Euro verkauft werden sollte. In Ausnahmefällen kann man für das eBook sogar deutlich mehr verlangen – natürlich abhängig vom Thema und Inhalt.

Der Preis sollte getestet werden, denn einen perfekten Preis gibt es nicht. Beim Testen des Preises versucht man, das eBook für einen festen Zeitraum zu einem bestimmten Preis zu verkaufen und notiert sich danach die Verkaufszahlen.

Danach erhöht oder senkt man den Preis und bietet das eBook für den gleichen Zeitraum jedoch zu einem anderen Preis an. Das macht man solange, bis man den besten Preis für das Produkt gefunden hat.

Der beste Preis ist der, mit dem man in einem Zeitraum den meisten Umsatz erwirtschaften konnte.

Welche eBooks verkaufen sich am besten?

Man kann nicht definitiv sagen, welche eBooks sich am besten verkaufen lassen und welche es schwer haben werden, Geld für den eBook-Autor zu verdienen. Erfahrung ist sehr wichtig, um gut verkaufende eBooks zu publizieren.

Romane können ähnlich erfolgreich wie Ratgeber oder Sachbücher verkauft werden. Zu viele Faktoren spielen eine wichtige Rolle, die darüber entscheiden, wie gut sich ein eBook letztendlich verkaufen lässt.

Und eines dieser Faktoren ist ausgerechnet das Glück!

Ich persönlich konzentriere mich auf Ratgeber-eBooks. Diese zeigen dem Leser, wie er etwas macht. Der Vorteil ist, dass man einen Ratgeber teurer verkaufen kann als im Vergleich einen Roman.

Das liegt daran, dass Ratgeber meist dringende Problemlösungen bieten, Romane dagegen sollen nur unterhalten und eine Geschichte erzählen.

Jedoch, auch wenn Romane weniger kosten als Ratgeber, heißt es nicht, dass man mit einem Roman weniger Geld verdienen kann, ganz im Gegenteil sogar! Jeder erfahrene Autor weiß, dass der Erfolg letztendlich auch viel mit Glück zu tun hat.

Wenn du wirklich sicher sein willst, dass sich dein eBook erfolgreich verkauft, orientiere dich immer am Markt. Der Markt sagt, was gefragt ist und was nicht. Schaue dir beispielsweise die Bestseller für Bücher bei Amazon an, dann wirst du gute Ideen für ein eigenes eBook finden.

Amazon Ratgeber

Meistens interessieren mich Ratgeber.

Einen Ratgeber als eBook zu schreiben ist meiner Meinung nach der beste Weg, um ein garantiert attraktives eBook auf den Markt zu bringen – vorausgesetzt, der Ratgeber hilft einer Zielgruppe, ein eindeutiges Problem zu lösen.

Welcher Preis ist optimal für ein eBook?

Solange das eBook 9 – 19 Euro kostet, bewegt es sich im optimalen Preisbereich, um gekauft zu werden. In diesem Preisbereich greift der Käufer nicht zu tief in das Portmonee und geht kein zu hohes finanzielles Risiko mit dem Kauf ein.

Möchte man ein eBook für 29 Euro und mehr verkaufen, muss man dem Käufer schon etwas dafür bieten. Meine eBooks in diesem Preissegment sind schon Online-Kurse, die sehr viel Inhalt haben und dem Käufer einen enormen Mehrwert bieten.

Wie bereits oben im Artikel empfohlen, findet man den perfekten Preis nur durchs Testen. Es wäre nicht sonderlich clever, ein eBook für 19 Euro zu verkaufen, wenn es sich auch für 49 Euro genauso gut verkaufen ließe!

Ich teste den Preis immer, bis ich den Sieger habe. Danach kann man das eBook über Jahre zum perfekten Preis verkaufen und maximale Einnahmen mit dem eBook verdienen.

Eine Abkürzung für den perfekten Preis kenne ich nicht.

Woher ein eBook zum Geld verdienen bekommen?

Wenn man Geld mit eBooks verdienen möchte, benötigt man ein Produkt, das man verkaufen kann. Wir wissen, dass sich nur hochwertige eBooks verkaufen lassen, zumindest aus langfristiger Sicht betrachtet.

Jetzt stellt sich die folgende Frage:

  • Schreibt man das eBook selbst?
  • Lässt man das eBook von jemandem schreiben?
  • Nutzt man einfach Reseller-eBooks?

Willst du die volle Kontrolle über die Qualität des eBooks haben, solltest du das eBook selbst schreiben. Beachte dazu meine Tipps für das Schreiben von eBooks. Dann wirst du wissen, dass du ein gutes eBook für Geld verkaufst.

Das Problem dabei?

Nicht jeder kann ein eBook schreiben und schon gar nicht ein gutes. Es gibt Menschen, diese können einfach gut schreiben, andere hassen es. Sicher ist eines: jeder kann lernen, gut zu schreiben, man muss es nur wollen.

Alternativ ließe sich sicherlich jemand finden, der das eBook schreibt, aber dann hat man das Problem, dass man die Qualität nur bis zu einem gewissen Grad beeinflussen kann. Ein eBook schreiben zu lassen ist dennoch eine gute Option.

Zu beachten ist, dass das eBook von jemanden geschrieben wird, der sich mit dem Thema gut auskennt. Dies betrifft vor allem Ratgeber bzw. Sachbücher. Nur ein Experte kann ein eBook mit hoher Qualität zu einem Ratgeber-Thema schreiben.

Die letzte Option, um ein eBook zum Verkaufen zu haben, sind Reseller-eBooks, hier aber muss ich gleich eine Warnung aussprechen:

Die meisten Reseller-eBooks (mindestens 50 %), die ich bis heute in die Hände bekommen habe, sind Schrott. Diese haben teilweise über hundert Seiten an Umfang und gleichzeitig sind diese Werke inhaltlich leer.

Das Reseller-eBook-Business sieht so aus, dass das einzige Ziel ist, möglichst viel Text zu einem bestimmten Thema zu schreiben, damit man ein fertiges eBook daraus erstellen kann, wofür man Reseller-Rechte für teures Geld verkaufen kann.

Die Qualität des Inhalts ist meistens irrelevant!

Die meisten Reseller-eBooks sind inhaltlich leer und sind zudem schlecht recherchiert, sodass es fast schon dumm ist, für diese Geld zu verlangen. Ich würde mit Reseller-eBooks sehr vorsichtig arbeiten.

Hier sind nochmals unsere Optionen, um ein eBook zu bekommen, das wir verkaufen können:

  1. Wir schreiben das eBook selbst.
  2. Wir lassen es von jemandem schreiben, dem wir „vertrauen“.
  3. Wir finden Reseller-eBooks mit einer „guten“ Qualität.

Wir müssen sicherstellen, dass das eBook von höchster Qualität ist, ansonsten riskieren wir, dass wir irgendwelchen Mist verkaufen, das keinen wirklichen Nutzen für den Leser/Käufer hat.

Wie verkauft man ein eBook am besten?

Das eBook liegt auf der Festplatte und ist bereit, verkauft zu werden. Wie verdienen wir mit dem eBook jetzt Geld? Wir müssen es verkaufen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, ein eBook zu verkaufen.

Ich richte dazu meistens eine spezielle Webseite ein, auf der ich das Produkt beschreibe und dem Interessenten die Möglichkeit gebe, das Produkt zu kaufen und es im Anschluss herunterzuladen – alles geschieht vollautomatisch.

Dazu benötigt man vier Komponenten:

  1. Ein eBook, das wir verkaufen können.
  2. Eine Verkaufsseite, auf der wir das eBook zum Verkauf anbieten können.
  3. Einen zuverlässigen Zahlungsdienstleister (Digistore24.com), der die Kundenzahlungen entgegennimmt und dem Kunden Zugang zum Produkt gewährt.
  4. Interessenten, die das Produkt gerne kaufen würden.

Das Verkaufssystem ist sehr einfach, wie man auf der folgenden Abbildung sehen kann:

Automatisches Verkaufssystem

Es gibt im Internet viele Beispiele für gute Verkaufsseiten, die zum einen gut verkaufen können und im Grunde ziemlich einfach aufgebaut sind, und zum anderen den Interessenten mehrmals im Angebotstext auffordern, das Produkt zu kaufen.

Es sollte heute für niemanden ein zu großes Problem sein, so eine einfache Webseite selbst einzurichten. Die große Herausforderung ist: man muss sich grundlegendes Marketingwissen aneignen, um das eBook verkaufen zu können.

Alle anderen Werkzeuge sind im Internet teilweise kostenfrei verfügbar, sodass es für jeden möglich ist, sehr kostengünstig seine eBooks zu verkaufen und Geld mit ihnen zu verdienen.

Alternativ lässt sich ein eBook auch bei großen eBook-Shops verkaufen, zum Beispiel bei Amazon. Amazon betreibt eine Plattform für Self-Publisher und ermöglicht eine kostenfreie Einstellung des eBooks in den Amazon-Shop.

Amazon KDP

Doch auch damit ist das Geheimnis für einen Reichtum mit eBooks nicht enthüllt, ganz im Gegenteil: auch wenn Amazon viele wichtige Prozesse für einen eBook-Autor übernimmt, muss man trotzdem das eBook selbst bewerben.

Das Geld wird mit dem Marketing verdient

Eine Sache muss man von Anfang an verstehen, damit man überhaupt Geld mit eBooks verdienen kann:

Das Geld verdient man mit dem Marketing, nicht mit den eBooks!

Was meine ich damit?

Ein eBook ist natürlich wichtig, es ist schließlich das Produkt, das man verkauft und womit man Geld verdient, jedoch ist das Marketing sehr viel wichtiger im gesamten Prozess!

Die meisten Anbieter von eBooks und generell digitaler Produkte haben das Problem, dass ihr Marketing einfach schlecht ist. Ist das Marketing schlecht, verkauft man keine Produkte und verdient somit auch kein Geld.

Ich empfehle Folgendes:

Nachdem du einen einfachen Verkaufsprozess eingerichtet hast, also eine einfache Verkaufsseite für das eBook besitzt, wo der Interessent das eBook kaufen kann und nach dem Kauf das Produkt automatisch bekommt, tust du Folgendes:

Konzentriere dich zu über 80 % auf das Marketing!

Schalte kostenpflichtige Werbung, wenn es sein muss, Hauptsache ist, du erreichst mit der Werbung potenzielle Kunden. Alternativ kannst du einen Blog starten und den Lesern dein eBook verkaufen – diese müssen jedoch am eBook interessiert sein.

Die restlichen ca. 20 % kannst du dafür nutzen, um Kundensupport zu leisten und um das Produkt und den gesamten Verkaufsprozess zu optimieren. Das Marketing bekommt immer die meiste Aufmerksamkeit, weil es direkt die Einnahmen bestimmt.

Das ist der ideale Weg, um viel Geld mit eBooks zu verdienen.

Wer sich zum größten Teil auf das Marketing konzentriert, wird auf jeden Fall mehr Erfolg haben als jene, die das beste Produkt haben, aber sich kaum oder gar nicht um das Marketing kümmern.

Kostenlose und lukrative Affiliate-eBooks

Ich möchte diesen Artikel mit meiner Methode, die ich „Affiliate-eBooks“ nenne, abschließen, die sehr lukrativ und gleichzeitig kaum bekannt ist, um mit eBooks verdammt gutes und vor allem leichtes Geld zu verdienen!

Oben hast du gelernt, wie man Geld mit dem Verkauf von eBooks verdienen kann. Dafür benötigt man ein eBook, das einen wertvollen Inhalt halt, für den andere bereit sind, Geld zu bezahlen.

Wie wäre es, wenn du mit kostenlosen eBooks Geld verdienen würdest?

Und genau das ist eine Methode, die kaum ein eBook-Autor anwendet, obwohl sie sehr schnell und einfach umzusetzen ist. In der Praxis lässt sich ein entsprechendes eBook innerhalb von 3 – 6 Stunden erstellen und ist danach bereit, Einnahmen für den Autor zu generieren.

Um diese Methode umzusetzen, benötigst du drei Dinge:

  1. Ein Informationsprodukt, das du als Affiliate im Rahmen eines Partnerprogramms empfehlen kannst.
  2. Ein eBook mit Tipps passend zum Thema des Informationsprodukts, das zum Schluss das Produkt empfiehlt.
  3. Eine Plattform, wo du dein eBook, bestenfalls kostenlos, veröffentlichen oder bewerben kannst.

Bevor wir starten, sei klargestellt, dass diese Methode auf das Affiliate-Marketing zurückgreift, um das Geldverdienen mit dem eBook zu ermöglichen. Wenn du alles darüber lernen willst, bist du bei AffiliClub genau richtig!

Eine Kurzfassung:

Bei Affiliate-Marketing geht es darum, an einem Partnerprogramm teilzunehmen und Produkte gegen Provision zu empfehlen. Du registrierst dich meist kostenlos zu einem Partnerprogramm und kannst ein Produkt mit deinem „Partner-Link“ bewerben – bei einem Verkauf bekommst du eine Provision.

Lass uns diese Methode einmal etwas detaillierter besprechen, sie ist sehr lukrativ, wenn man sie richtig anwendet!

Schritt 1: Gutes Infoprodukt zum Empfehlen finden

Meine Methode funktioniert am besten mit Informationsprodukten und Büchern, die dem Leser helfen, ein Problem zu lösen oder einen hohen informativen Wert haben. Du kannst ein Ratgeber-eBook finden, das einer Zielgruppe dabei behilflich ist, eine Lösung für ein dringendes Problem zu finden.

Nehmen wir als Beispiel die Zielgruppe Investoren.

Es gibt zahlreiche eBooks und auch Bücher über das Anlegen oder vermehren von Geld. Entsprechende Informationen sind für die Zielgruppe sehr wertvoll und sie ist bereit, Geld dafür zu bezahlen.

Sehr gut, jetzt brauchen wir ein gutes Produkt und Partnerprogramm.

Digitale Infoprodukte und passende Partnerprogramme findest du zum Beispiel im Digistore24-Marktplatz. Alternativ kannst du beim Amazon-Partnerprogramm mitmachen und Produkte von Amazon empfehlen, darunter auch Bücher und eBooks.

Digistore24-Marktplatz

Besorge dir ein Produkt, das du empfehlen kannst, bevor du in den nächsten Schritt einsteigst.

Schritt 2: Tipp-eBook mit Produktempfehlung erstellen

Normalerweise werden im Internet Inhalte auf Webseiten veröffentlicht, um Produkte zu empfehlen – wir jedoch, als eBook-Autoren, packen die Inhalte in ein PDF-eBook und verleihen den Informationen einen zusätzlichen Wert.

Du kannst mir glauben:

Ein und dieselbe Information, die auf einer Webseite veröffentlicht ist, ist in einem eBook veröffentlicht mindestens 2x soviel Wert!

Besonders schnell zu erstellen und ebenso wertvoll sind Tipp-Artikel. Jeder mag Tipps – JEDER! Nutzen wir dieses Wissen und packen in unser kleines eBook 10 – 50 Tipps zu unserem Thema. Im Beispiel von oben ist das Thema: „Investment & Geld vermehren“.

Jeder Tipp wird kurz mit ein bis zwei Sätzen erklärt, damit der Leser mit den Tipps etwas anfangen kann. Ich erstelle oft eine Liste in einem Dokument und packe dort die Tipps samt Beschreibung rein.

Nach den Tipps kommt die eigentliche Magie!

Empfehle anschließend das Produkt aus dem ersten Schritt. Beschreibe kurz das Produkt mit einigen Sätzen, nenne seine starken Vorteile und weise den Leser darauf hin, sich das Produkt beim Anbieter anzuschauen.

Bei meinem Investment-Buch würde ich es folgendermaßen machen:

 Du willst mehr Tipps und einen exakten Plan, wie du mit geringstem Kapital maximale Rendite erzielen kannst? Das Buch: „Finanzielle Intelligenz“ stellt dir die Strategien der erfolgreichen Investoren vor und öffnet dir alle Wege zur finanziellen Freiheit!

Hier kannst du das Buch kaufen

Kurz und wirksam.

Zum Schluss musst du aus dem Dokument ein PDF-eBook erstellen und du hast einen Diamanten in der Hand, der dir sehr viel Geld einbringen kann!

Schritt 3: Werbeplattform finden

Wir haben ein eBook erstellt, jetzt brauchen wir Leser für das eBook – je mehr, desto besser!

Es gibt zwei Strategien, die ich für die Vermarktung von kostenlosen eBooks häufig nutze:

  1. Plattformen für Dokumente – es gibt zahlreiche Plattformen, wo man kostenlos Dokumente und PDF-eBooks veröffentlichen kann. Alles, was man veröffentlicht, kann oft direkt über Suchmaschinen und über die interne Suchfunktion der Plattform gefunden werden.
  2. Webseite und bezahlte Werbung – ich erstelle eine kleine Website mit dem Website Builder von AffiliClub, stelle dort das kostenlose eBook vor und der Besucher kann es sofort und ohne Umwege herunterladen. Danach buche ich bezahlte Werbung und schicke Interessenten zur eBook-Infoseite.

Überlege dir, wo du am besten dein eBook bewerben kannst und arbeite so lange an der Vermarktung des eBooks, bis du täglich neue Leser erreichst und regelmäßig neue Provisionen verdienst.

Fazit

Geld verdienen mit eBooks ist ein sehr spannendes Thema. Es lohnt sich, ein eBook-Autor oder Self-Publisher zu werden. Noch heute macht es mir viel Spaß, neue eBooks auf den Markt zu bringen.

Mittlerweile tendiere ich jedoch immer mehr dazu, Online-Kurse zu verkaufen, also einen Zugang zum Mitgliederbereich. Zugänge statt eBooks zu verkaufen hat den Vorteil, dass das Produkt teurer sein darf, da Zugänge von Interessenten als wertvoller eingeschätzt werden als eBooks oder Bücher.

Auch lassen sich die Inhalte leichter und besser formatieren. Zusätzlich können Videokurse in den Mitgliederbereich eingebunden werden, auch das ist mit klassischen eBooks nicht möglich.

Lohnt es sich heute noch, mit eBooks Geld zu verdienen?

Ja!

Das ist der einfachste Weg, um mit eigenen Produkten Geld im Internet zu verdienen. Nur eBooks ermöglichen uns, dem Kunden nach dem Kauf eine einfache PDF-Datei per E-Mail zu senden oder als Download zur Verfügung zu stellen, um das Produkt auszuliefern.

Bei anderen Produkt-Arten, zum Beispiel bei Zugängen für Mitgliederbereiche oder Videokurse, muss man sich mit komplizierter Technik beschäftigen, um alles einzurichten – das ist keinesfalls etwas für Anfänger.

Alles in einem sind eBooks der ideale Weg, um auch als Einsteiger online Geld zu verdienen. Außerdem: man lernt wichtiges Marketingwissen, wenn man eBooks vermarktet, dieses Wissen ist unbezahlbar für jede Business-Karriere.

Autor
Über Vitali Lutz

Vitali Lutz schreibt gerne nützliche Sachtexte und ist unter anderem ein eBook-Autor mit über 10 Jahren Erfahrung im eBook-Business. Auf dieser Website teilt er sein Wissen mit anderen eBook-Autoren und Self-Publishern.