Ein eBook publizieren – das Veröffentlichen leicht gemacht

Ein eBook schnell und richtig veröffentlichen

Autor
Inhaltsverzeichnis
eBook publizieren

Du möchtest also ein eigenes eBook publizieren und willst wissen, wie das Veröffentlichen funktioniert und worauf man dabei achten muss? Sehr gut, dieser Leitfaden wird dir alles Wichtige dazu vermitteln und dir dabei helfen, dein eBook in die Hände von Käufern zu bringen.

Beachte, dass ich ein Self-Publisher bin, also meine eBooks selbst veröffentliche und in diesem Artikel aus meinen eigenen Erfahrungen berichte. Meine Erfahrungen können sich jedoch von Erfahrungen anderer teilweise deutlich unterscheiden, das nur als kleiner Hinweis.

Legen wir los!

Was kostet die Veröffentlichung eines eBooks?

Grundsätzlich kostet die Veröffentlichung nichts. Zum einen kann man das eBook mithilfe eines Verlags veröffentlichen, der das volle finanzielle Risiko trägt, dafür jedoch auch kräftig an jedem Verkauf des eBooks mitverdient, auf der anderen Seite gilt zu beachten, dass man als Self-Publisher sein eBook bewerben muss, was Geld kosten kann.

Das Publizieren selbst ist meisten kostenlos. Es gibt sogar große Buch-Distributoren, die sich auf die Verbreitung von eBooks und Büchern spezialisiert haben und nichts kosten, werden jedoch bei Verkäufen an den Einnahmen beteiligt.

Ich veröffentliche und verkaufe meine eBooks selbst. Dazu nutze ich Verkaufsseiten, die automatisch meine eBooks verkaufen. Um ein solches einfaches System einzurichten, benötigt man jedoch eine eigene Domain und Webhosting, das alles kostet einige Euro pro Monat.

Kann jeder ein eBook veröffentlichen?

Ja, absolut jeder kann ein eigenes eBook schreiben und es im Internet veröffentlichen. Genauso, wie jeder im Internet auf Webseiten kommentieren oder eigene Texte veröffentlichen kann, kann ebenso jeder aus einem Text ein eBook erstellen und es sogar für Geld verkaufen.

Zu beachten ist, dass der Verkauf von eBooks eine gewerbliche Tätigkeit ist und man dafür ein Gewerbe benötigt und zusätzlich die Einnahmen dem Finanzamt melden muss. Das eBook-Business ist also eine klassische Selbständigkeit mit allen Vorteilen und Nachteilen, die damit verbunden sind.

Wer ist der Urheber des eBooks?

Laut dem Urheberrecht bist du automatisch der Urheber von einer Sache, wenn du nachweisen kannst, dass es dein geistiges Eigentum ist. Ein eBook ist dein geistiges Eigentum, ist durch das Urheberrechtsgesetz geschützt und du bist der Urheber.

Solltest du dein eBook von einer anderen Person schreiben lassen, dann muss diese Person die Rechte an dem eBook an dich übertragen. Solche Einzelheiten muss man mit dem Autor des eBooks klären, bevor dieser für dich das eBook schreibt.

Beachten sollte man jedoch folgendes:

Das Urheberrechtsgesetz eines Landes erfasst grundsätzlich nur veröffentlichte Werke des im Land ansässigen Urhebers. Sollte eine Urheberrechtsverletzung im Ausland stattfinden, wird der Rechtsstreit dort ausgetragen.

Am sichersten ist es jedoch, wenn man die einzelnen Bestandteile einer Publikation, zum Beispiel den Titel, das Cover und natürlich den Text zusätzlich schützt, indem man für die Werke ein „Copyright“ registriert – was kostet Geld.

Braucht mein eBook eine ISBN?

Grundsätzlich benötigt ein eBook keine ISBN (Internationale Standardbuchnummer). Eine ISBN wird dafür benötigt, um alle international im Buchhandel veröffentlichten Bücher eindeutig zu unterscheiden. Ein eBook ist nicht an diese Regelung gebunden, kann aber eine eigene ISBN zugewiesen bekommen.

Der einfachste Weg zu einer eigenen ISBN kann durch Verlage und Buch-Distributoren erreicht werden. Diese müssen für die Publikation eine neue ISBN registrieren, um es im Buchhandel veröffentlichen zu können.

Für meine eBooks habe ich keine ISBN und sehe auch keine Notwendigkeit, eine solche Nummer zu benötigen, schließlich habe ich nicht vor, meine eBooks in gedruckter Form im Buchhandel zu veröffentlichen, weil ich der Umwelt zuliebe ausschließlich digitale Produkte anbiete statt jede, die in physischer Form hergestellt werden müssen.

Brauche ich einen Verlag?

Ein Verlag wird höchstens dann benötigt, wenn man ein gedrucktes Buch im Buchhandel anbieten möchte. Die Veröffentlichung eines Buches ist deutlich schwieriger als die eines eBooks – unter anderem muss eine ISBN für das Buch beantragt werden und es entstehen Druckkosten.

Da wir jedoch ein eBook publizieren wollen, benötigen wir weder einen Verlag noch irgendwelche Nummer. Jeder kann als Selbstverleger arbeiten und sein eBook im Internet ohne einen Verlag veröffentlichen.

Wer sein eBook später auch als richtiges Buch veröffentlichen möchte, kann auf einen Distributor wie etwa BoD oder Tolino Media zurückgreifen, um sein Buch in den Buchhandel zu bringen, dazu gleich mehr.

Das eBook als Kindle veröffentlichen

Wenn du schnell und kostenlos dein eBook veröffentlichen willst und ein frischer eBook-Autor bist, dann ist es empfehlenswert, das eBook als Kindle bei Amazon zu veröffentlichen, das hat drei große Vorteile:

  1. Amazon übernimmt alles für dich – die Veröffentlichung, den Verkauf und auch die Auslieferung des eBooks an den Käufer.
  2. Amazon bietet eine Option, sein eBook auch als gedrucktes Buch zu verkaufen, dabei wird Amazon das eBook nach jedem Verkauf selbst ausdrucken und es an den Käufer schicken.
  3. Dein eBook wird nach der Veröffentlichung bei Amazon in der entsprechenden Kategorie für Kindle-eBooks aufgelistet, ist jedoch vor allem am Anfang relativ unsichtbar und unauffindbar im Amazon-Shop.

Kindle-eBooks sind digitale Bücher, die speziell für Amazon-Lesegeräte und eine Smartphone-App gemacht sind und haben ein spezielles Format, das nur entsprechende Geräte lesen können.

Wenn du nur liebend gerne schreiben möchtest und dich mit allem drumherum nicht beschäftigen willst, dann wird dir Amazon sehr viel Arbeit und Stress ersparen. Du hast nichts zu tun mit dem Verkauf, Versand etc. Du schreibst eBooks, lädst diese anschließend auf der KDP-Plattform von Amazon hoch und bist fertig.

Amazon KDP
Amazon KDP

Die Nachteile sind, dass Amazon pro Verkauf mindestens 30 % vom Verkaufspreis bekommt und dass du dein eBook – vor allem in der Startphase – selbst bewerben musst. Amazon unternimmt recht wenig, um neue Publikationen zu bewerben.

Sehen wir über die Nachteile hinweg, ist Amazon eine sehr wichtige Plattform für Autoren, die sich nur auf das Schreiben konzentrieren und sich mit allem drumherum nicht beschäftigen können oder möchten.

Das eBook mit Distributoren publizieren

Es gibt eBook-Distributoren, die dir dabei helfen können, dein eBook in den Buchhandel zu bringen. Sie übernehmen alles rund um die Veröffentlichung und arbeiten mit vielen Büchershops, bei denen sie dein eBook kostenlos publizieren können – bei jedem Verkauf bekommst du dann einen Honorar.

Tolino und BoD
Tolino und BoD

Folgende zwei Plattformen haben sich auf das Veröffentlichen von eBooks und Bücher spezialisiert und haben eine sehr große Reichweite:

Beide Plattformen funktionieren sehr ähnlich. Du erstellst ein Nutzerkonto, lädst dein eBook hoch, hinterlässt dazu alle benötigten Informationen und lässt von dem Anbieter alles andere für dich machen.

Zwar ist die Veröffentlichung kostenlos, jedoch beteiligen sich die Anbieter an den Einnahmen. Entsprechende Informationen dazu findest du direkt beim Anbieter. Die Kosten sind jedoch transparent und fair, wenn man berücksichtigt, wie viel Arbeit diese Plattformen dem Autor abnehmen.

Das eBook auf einer Verkaufsseite anbieten

Das ist das, was ich meistens tue, um meine eBooks online zu publizieren: ich erstelle eine Verkaufsseite für das entsprechende eBook, richte ein einfaches Verkaufssystem ein und sorge anschließend für Interessenten, die dann zu Käufern werden.

Diese Vorgehensweise ist aufwendiger als die weiter oben vorgestellten Möglichkeiten, um sein eBook zu publizieren, jedoch hat man den großen Vorteil, dass ca. 90 % von jedem Verkauf Reingewinn sind.

Außerdem kann man auch die Kundengewinnung automatisieren, indem man ein eigenes Partnerprogramm zum eBook anbietet und den Interessenten und Kunden ermöglicht, das eBook gegen Provision zu empfehlen.

Ein einfaches Verkaufssystem sieht ungefähr folgendermaßen aus:

Automatisches Verkaufssystem
Automatisches Verkaufssystem

Man benötigt eine Domain und Webhosting für die Verkaufsseite. Erstellt anschließend einen Angebotstext und integriert einen Bezahlanbieter, der Kundenzahlungen entgegennimmt und den Käufer zum Schluss zum Download des eBooks führt. Die eBook-Auslieferung lässt sich vollständig automatisieren.

Fazit

Ein eBook-Autor zu werden ist für jeden möglich. Wie du in diesem Artikel erfahren hast, gibt es mehrere Optionen und Möglichkeiten, um sein eBook bereits kostenlos zu publizieren. Die Veröffentlichung kann im Notfall sogar an einen dafür spezialisierten Anbieter übertragen werden.

Währen die Einsteiger und Vollblutautoren einen Verlag bzw. Distributor nutzen werden, um das eBook nach der Fertigstellung in den Handel zu bringen, werden die erfahrenen Autoren sich selbst um die Veröffentlichung und Vermarktung kümmern und übernehmen dadurch die volle Verantwortung und Kontrolle über das eBook.

Ich gehöre zu der zweiten Gruppe und kümmere mich zu 100 % um alles:

  1. Das eBook schreiben
  2. Das eBook-Cover erstellen
  3. Das eBook veröffentlichen
  4. Das eBook verkaufen und vermarkten
  5. Kundensupport

Dadurch habe ich die volle Kontrolle über alle Prozesse und kann jeden der einzelnen Prozesse optimieren und verbessern. Das ist das, was ich an dem eBook-Verkauf liebe und eventuell ist dies auch dein richtiger Weg.

Autor
Über Vitali Lutz

Vitali Lutz schreibt gerne nützliche Sachtexte und ist unter anderem ein eBook-Autor mit über 10 Jahren Erfahrung im eBook-Business. Auf dieser Website teilt er sein Wissen mit anderen eBook-Autoren und Self-Publishern.

Facebook
Twitter
Pinterest
E-Mail

Kostenloser 14-Tage-E-Mail-Kurs:

Eigenes lukratives Ratgeber-eBook planen, erstellen und im Internet verkaufen

In meinem E-Mail-Kurs begleite ich dich 14 Tage lang Schritt für Schritt bei der Planung, Erstellung und dem Verkauf eines eigenen Ratgeber-eBooks.
Mehr erfahren