Geld verdienen mit eBooks

Der Zug für eBooks ist abgefahren, denken Sie? Falsch gedacht! Man kann auch heute noch Geld mit eBooks verdienen. Erfahren Sie in diesem Artikel, welche Faktoren wirklich wichtig sind.

Bücher kaufen im Buchladen
Bücher kaufen im Buchladen

Vor einigen Jahren gab es einen richtigen Hype für eBooks, deren Erstellung und Verkauf. Heute hat sich die Lage normalisiert und es bieten sich für jeden realistische Chancen, mit eBooks Geld zu verdienen.

Es gibt Millionen von eBook-Lesern und diese Zahl steigt täglich! Sie können meine kostenfreie Anleitung für eBook schreiben lesen, dort gehe ich ins Detail auf das Thema eBook-Erstellung ein und noch vieles mehr.

Welche Faktoren sind für den Erfolg mit eBooks entscheidend?

Lassen Sie uns einmal die wichtigsten Faktoren anschauen, die wichtig sind, um mit einem eBook Geld zu verdienen.

1. Das Thema

Als Erstes haben wird das Thema als den absolut wichtigsten Faktor.

Das Thema muss attraktiv sein und für das Thema muss es eine Nachfrage geben. Wenn Sie ein Ratgeber-Ebook mit dem Titel: „Wie ich meinen Hamster streichle“ erstellen, werden Sie nur einen einzigen Leser haben – sich selbst.

Erstellen Sie hingegen ein eBook zu einem Thema, dass Millionen von Menschen interessiert, werden Sie auch eine realistische Chance haben – trotz starker Konkurrenz – etwas zu verkaufen.

Das Thema ist für den Erfolg eines eBooks entscheidend. Wenn Sie auf der Suche nach einem guten Thema sind, schauen Sie sich die Bestseller-Listen in den eBook-Shops an. Dann bekommen Sie eine grobe Vorstellung davon, was die Leute gerne kaufen.

2. Die Qualität

Zwar kann der Leser vor dem Kauf nicht wissen, wie gut die Qualität eines eBooks ist, jedoch ist die Qualität ebenfalls ein wichtiger Faktor für einen hohen Verdienst. Gute Bücher verkaufen sich gut, weil Leser diese Bücher weiterempfehlen.

Niemand empfiehlt schlechte Bücher!

Der Leser muss mit dem Buch zufrieden sein, damit man mit dem Buch wirklich erfolgreich sein kann. Ist er dies nicht, war die ganze Zeit und Arbeit umsonst, die man in das Buch investiert hat.

Es gibt heute bereits zu viele Schrott-Ebooks. Niemand braucht ein weiteres eBook, das eine schlechtere Qualität hat als ein Durchschnitts-Blogartikel. Heute verkaufen sich nur hochwertige Werke erfolgreich.

3. Das Gesamtprodukt

Das Gesamtprodukt umfasst alles, was der Käufer nach dem Kauf bekommt. Man kann den Wert des eBooks beachtlich steigern, indem man zum eBook Bonus-Inhalte dazulegt. In der Regel kann man kleine Tipp-Reports (10 Tipps, um...), Online-Zugänge und sogar Gutscheine in das Gesamtprodukt integrieren.

Wenn das Gesamtprodukt den geforderten Preis im Wert deutlich überwiegt, wird der Käufer umso mehr gewillt sein, zu kaufen. Ist das Gesamtprodukt stattdessen überteuert und entspricht nicht dem Preis, bleibt die Kasse leer.

4. Der Preis

Der Preis ist ebenfalls ein sehr wichtiger Faktor, wie gut sich ein eBook verkaufen lässt. In der Regel gilt, dass ein eBook im Bereich zwischen 9 – 19 Euro verkauft werden sollte. In Ausnahmefällen kann man für das eBook sogar deutlich mehr verlangen – natürlich abhängig vom Thema und Inhalt.

Der Preis sollte ertestet werden, denn einen perfekten Preis gibt es nicht. Beim Testen des Preises versucht man, das eBook für einen festen Zeitraum zu einem bestimmten Preis zu verkaufen und notiert sich danach die Interessenten- und Käuferzahl.

Danach erhöht oder senkt man den Preis und bietet das eBook für den gleichen Zeitraum jedoch zu einem anderen Preis an. Das macht man solange, bis man den besten Preis gefunden hat.

Der beste Preis ist der, mit dem man mit einer bestimmten Anzahl an Interessenten den meisten Umsatz erwirtschaften konnte.

Welche eBooks verkaufen sich am besten?

Man kann nicht definitiv sagen, welche eBooks sich am besten verkaufen lassen.

Romane können ähnlich erfolgreich wie Ratgeber oder Sachbücher verkauft werden. Zu viele Faktoren spielen eine wichtige Rolle, die darüber entscheiden, wie gut sich ein eBook verkaufen lässt.

Und eines dieser Faktoren ist ausgerechnet das Glück!

Ich persönlich konzentriere mich auf Ratgeber-Ebooks. Diese zeigen dem Leser, wie er etwas macht. Der Vorteil ist, dass man einen Ratgeber teurer verkaufen kann als im Vergleich einen Roman.

Das liegt daran, dass Ratgeber meist dringende Problemlösungen bieten, Romane dagegen sollen nur unterhalten und eine Geschichte erzählen.

Jedoch, auch wenn Romane weniger kosten als Ratgeber, heißt es nicht, dass man mit einem Roman weniger Geld verdienen kann, ganz im Gegenteil sogar! Jeder Autor weiß, dass der Erfolg letztendlich auch auf gutes Glück zurückzuführen ist.

Welcher Preis ist optimal für ein eBook?

Solange das eBook 9 – 19 Euro kostet, bewegt es sich im optimalen Preisbereich, um gekauft zu werden. In diesem Preisbereich greift der Käufer nicht zu tief in das Portmonee und geht kein zu hohes finanzielles Risiko mit dem Kauf ein.

Wie bereits oben im Artikel empfohlen, findet man den perfekten Preis nur durchs Testen. Es wäre nicht sonderlich clever, ein eBook für 19 Euro zu verkaufen, wenn es sich auch für 49 Euro genauso gut verkaufen ließe!

Ich teste den Preis immer, bis ich den Sieger habe. Danach kann man das eBook über Jahre zum perfekten Preis verkaufen und maximale Einnahmen mit dem eBook erwirtschaften.

Eine Abkürzung kenne ich nicht.

Woher ein eBook zum Geld verdienen bekommen?

Wenn man Geld mit eBooks verdienen möchte, benötigt man ein Produkt, das man verkaufen kann. Wir wissen, dass sich nur hochwertige eBooks verkaufen lassen, zumindest aus langfristiger Sicht betrachtet.

Jetzt stellt sich die folgende Frage:

  • Schreibt man das eBook selbst?
  • Lässt man das eBook von jemanden schreiben?
  • Nutzt man einfach Reseller-Ebooks?

Wollen Sie die volle Kontrolle über die Qualität des eBooks haben, sollten Sie das eBook selbst schreiben.

Das Problem?

Nicht jeder kann ein eBook schreiben und schon gar nicht ein gutes! Es gibt Menschen, diese können einfach gut schreiben, andere hassen es. Sicher ist eines: jeder kann lernen, gut zu schreiben, man muss es nur wollen.

Alternativ kann man jemanden finden, der das eBook schreibt, aber dann hat man das Problem, dass man die Qualität nur bis zu einem gewissen Maß kontrollieren kann.

Zu beachten ist, dass das eBook von jemanden geschrieben wird, der sich mit dem Thema gut auskennt. Dies betrifft vor allem Ratgeber bzw. Sachbücher. Nur ein Experte kann ein eBook mit hoher Qualität zu einem Thema schreiben.

Die letzte Option sind Reseller-Ebooks, hier aber muss ich gleich eine Warnung aussprechen:

Die meisten eBooks, mindestens 50 %, die ich bis heute in die Hände bekommen habe, sind Schrott! Diese haben teilweise über hundert Seiten an Umfang und gleichzeitig sind diese Werke inhaltlich leer.

Das Reseller-Ebook-Business sieht so aus, dass das einzige Ziel ist, möglichst viel Text zu einem gefragten Thema zu schreiben, damit man ein fertiges eBook hat, wofür man Reseller-Rechte für teures Geld verkaufen kann.

Die Qualität des Inhalts ist dabei völlig irrelevant!

Die meisten Reseller-Ebooks sind inhaltlich leer und sind zudem schlecht recherchiert, sodass es fast schon dumm ist, für diese Geld zu verlangen. Ich würde von Reseller-Ebooks die Finger lassen.

Uns bleiben nur noch zwei mögliche Optionen, um ein eBook zu bekommen, das wir verkaufen können:

  1. Wir schreiben das eBook selber.
  2. Wir lassen es von jemandem schreiben, dem wir „vertrauen“.

Wir müssen sicherstellen, dass das eBook von höchster Qualität ist, ansonsten riskieren wir, dass wir irgendwelchen Mist verkaufen, das keinen wirklichen Nutzen für den Leser bietet.

Wie verkauft man ein eBook?

Das eBook liegt auf der Festplatte und ist bereit, verkauft zu werden. Wie verdienen wir mit dem eBook jetzt Geld? Wir müssen es verkaufen! Es gibt mehrere Möglichkeiten, ein eBook zu verkaufen.

Ich richte dazu meistens eine spezielle Webseite ein, auf der ich das Produkt beschreibe und dem Interessenten die Möglichkeit gebe, das Produkt zu kaufen und es im Anschluss herunterzuladen – alles geschieht vollautomatisch.

Dazu benötigt man vier Komponenten:

  1. Ein eBook, das wir verkaufen können.
  2. Eine Verkaufsseite, auf der wir das eBook zum Verkauf anbieten können.
  3. Einen Zahlungsdienstleister, der die Kundenzahlungen entgegennimmt und dem Kunden Zugang zum Produkt gewährt.
  4. Interessenten, die das Produkt gerne kaufen würden.

Es gibt im Internet viele Beispiele für gute Verkaufsseiten, die zum einen perfekt verkaufen können und im Grunde ziemlich einfach aufgebaut sind, und zum anderen den Interessenten mehrmals im Angebotstext auffordern, das Produkt zu kaufen.

Es sollte heute für niemanden ein zu großes Problem sein, so eine einfache Webseite selbst einzurichten. Die große Herausforderung ist: man muss sich grundlegendes Marketingwissen aneignen, um das eBook verkaufen zu können.

Alle anderen Werkzeuge sind im Internet teilweise kostenfrei verfügbar, sodass es für jeden möglich ist, sehr kostengünstig seine eBooks zu verkaufen und Geld mit ihnen zu verdienen.

Geld wird mit dem Marketing verdient

Eine Sache muss man verstehen, damit man überhaupt Geld mit eBooks verdienen kann:

Das Geld verdient man mit dem Marketing, nicht mit den eBooks!

Was meine ich damit?

Ein eBook ist natürlich wichtig, es ist schließlich das Produkt, das man verkauft und womit man Geld verdient, jedoch ist das Marketing sehr viel wichtiger im gesamten Prozess!

Die meisten Anbieter von eBooks und generell digitalen Produkten haben das Problem, dass ihr Marketing einfach schlecht ist. Ist das Marketing schlecht, verkauft man keine Produkte und verdient somit auch kein Geld.

Ich empfehle Folgendes:

Nachdem Sie einen einfachen Verkaufsprozess eingerichtet haben, also eine Angebotsseite für das eBook besitzen, wo der Interessent das eBook kaufen kann und nach dem Kauf das Produkt automatisch bekommt, tun Sie folgendes:

Konzentrieren Sie sich zu 90 % auf das Marketing. Schalten Sie kostenpflichtige Werbung, wenn es sein muss, Hauptsache ist, Sie erreichen mit der Werbung potenzielle Kunden.

Die restlichen 10 % können Sie nutzen, um Kundensupport zu leisten und um das Produkt und den gesamten Verkaufsprozess zu optimieren.

Das ist der ideale Weg, um sehr viel Geld mit eBooks zu verdienen.

Wer sich zum größten Teil auf das Marketing konzentriert, wird auf jeden Fall mehr Erfolg haben als jene, die das beste Produkt haben, aber sich kaum oder gar nicht um das Marketing kümmern.

Fazit

Geld verdienen mit eBooks ist ein sehr spannendes Thema. Noch heute macht es mir viel Spaß, neue eBooks auf den Markt zu bringen. Mittlerweile tendiere ich jedoch immer mehr dazu, Online-Kure zu verkaufen, also einen Zugang zum Mitgliederbereich.

Zugänge statt eBooks zu verkaufen hat den Vorteil, dass das Produkt teurer sein darf, da Zugänge von Interessenten als wertvoller geschätzt werden als eBooks.

Auch Videokurse kann man mit einem Mitgliederbereich anbieten, auch das ist mit klassischen eBooks nicht möglich.

Lohnt es sich heute noch, eBooks zu verkaufen?

Ja! Das ist der einfachste Weg, um mit eigenen Produkten Geld im Internet zu verdienen. Nur eBooks ermöglichen uns, dem Kunden nach dem Kauf eine einfache PDF-Datei per E-Mail zu senden, um das Produkt auszuliefern.

Bei anderen Produkt-Arten, zum Beispiel bei Zugängen für Mitgliederbereiche oder Videokurse, muss man sich mit komplizierter Technik beschäftigen, um alles einzurichten – das ist keinesfalls etwas für Anfänger!

Alles in einem sind eBooks der ideale Weg, um als Einsteiger online Geld zu verdienen. Außerdem: man lernt wichtiges Marketingwissen, wenn man eBooks vermarktet, dieses Wissen ist unbezahlbar.

Vitali Lutz

Über Vitali Lutz

Vitali Lutz ist seit 2007 Internet-Marketer aus Leidenschaft. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit Programmierung, Technik, Fitness und liebt die Natur.

Google+